Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)Russian (CIS)Italian - ItalyFrench (Fr)Español(Spanish Formal International)
Veranstaltungen
<<  Julio 2014  >>
 Lu  Ma  Mi  Ju  Vi  Sá  Do 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
externe News
Events - Workcamp
There are no translations available.

 

araceli-rocketgirl

Nach über 50 Aktionen ging das Leipziger Space Sommer Camp nun zu Ende. Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet, Russland und argentinischer Herkunft im Alter zwischen 13 und 16 nutzten das Angebot sich in den Ferien auf technische und wissenschaftliche Berufe mit viel Enthusiasmus und Praxis vorzubereiten.

Im Kern stand die Vorbereitung auf das NASA Moonbuggy Race 2013. So wurde getüftelt, trainiert und zahllose Sponsoren im gesamten Bundesgebiet besucht. Alle Unternehmer und Industriepartner öffneten bereitwillig ihre Werkstore und gaben tiefe Einblicke in die Produktion, Forschung und Tests. Die Teilnehmer schrieben über ihre Erlebnisse tolle Berichte aus ihrer Sichtweise in mehreren Sprachen, die weiteres Interesse in ihrer Generation anregen. Siehe unter "Schülerberichte".

Dabei konnte der Grundstein für einen elektrisch betriebenen Rover mit zahlreichen Zukunftsmaterialien gelegt werden.

Ein außergewöhnliches Highlight in diesem Sommer war das überraschende Angebot des Leipziger Recyclingunternehmers LRP einen ausgedienten Außentank eines Phantom-Kampfjets den Schülern zu spenden. Dieser auf 4-fache Schallgeschwindigkeit ausgelegte raketenähnliche Körper wurde von den Schülern in einem 3-wöchigen multibetrieblichen Praktikum in mehreren Leipziger Unternehmen äußerlich in eine 6 Meter hohe Rakete umgebaut. Diese soll zur ILA 2012 den Stand des International Space Education Institutes zieren.

Die plötzliche Nachricht vom Tod des erste Mannes auf dem Mond wurde dann für die Schüler zum Anlass, diese "Rakete für Spaceedudation" auf den Namen „Neil Armstrong“ zu taufen. Armstrong setzte sich während seines ganzen Lebens für den technisch-naturwissenschaftlichen Nachwuchs ein und hatte gute Freunde und Kollegen mit Leipziger Ursprüngen. Die Nachricht von der Taufe und dem Projekt brachte bereits zahlreiche begeisterte Rezensionen hochrangiger Wissenschaftler aus der ganzen Welt und vor allem der USA ein.

Die Spitze der Rakete als "das Raumschiff" wurde auf den Namen „Astra Zander“ getauft. Astra ist die Tochter des russischen Raketenpioniers Friedrich Zander, der das erste russische Flüssigkeitstriebwerk entwickelte und zusammen mit dem Sputnik-Konstrukteur Koroljow in jungen Jahren von einem Flug zum Mars träumte. Zander legte den Grundstein für die heutigen Lebenserhaltungssysteme im All. Seine heute 87 jährige Tochter arbeitete ein Leben Lang daran, die durch den 2. Weltkrieg kaum beachtete Forschung des Vaters in die Öffentlichkeit zu bringen.

radrennbahnZum Abschluss des Sommers lieferten sich die Schüler und Studenten zum Auftakt des Kindernachtrennens einem Wettrennen auf der Leipziger Radrennbahn. Zum Auftakt des jährlichen Kindernachtrennens fuhren 3 Moonbuggys für 3 Disziplinen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Es gewann das Ingenieursteam (Roman Tarasov, Nadin Rößler), gefolgt vom Schülerteam (Tobias Meier, Viktoria Lagemann). Das Juniorteam (Araceli Zeller, Arno Selle) zeigte mit dem 3. Platz, dass sie auch mit nur wenigen Wochen Erfahrung genug Erfahrung besitzen, ein solches Rennen zu meistern.

Wir wünschen für das neue Schuljahr viel Glück, Erfolg und gute Lernergebnisse.

Überblick über alle Sommeraktionen 2012

nächste öffentliche Termine/Auftritte:

11.-16.9.2012 - ILA 2012, Halle 1 , Messestand 1204
parallel: Spaceeducation für indische Teilnehmer auf der Messe
15.9.2012 - Tag des Handwerks, Leipzig, Augustusplatz
ab 18.9.2012 - Praktikum für polnische Teilnehmer im Space Hotel
22.9.2012 - Eröffnung des Dienstleistungszentrum für Elektromobilität, Bosch-Leipzig
29.9.2012 - LeoBus Fest, Zwenkau

 
Events - Workcamp
There are no translations available.

Anmeldung zum NASA-Moonbuggy-Sommerworkshop 2012

Rocket-UAH

Name, Vorname: …………………………………………………………………………………………

Adresse: ………………………………………………………………………………………….

Tel, Email, Handy: …………………………………………………………………………………………

Nationalität / Alter: …………………………………………………………………………………………

Klassenstufe / Schule: …………………………………………………………………………………………

Sprachkenntnisse: …………………………………………………………………………………………


Ich möchte hiermit meine Teilnahme am Sommerworkshop für den NASA-Moonbuggy Wettbewerb bekunden und kann in den folgenden Wochen kommen (bitte nur zusammenhängende Kalenderwochen zwischen dem 20.7. und 31.8.2012):

Weitere Informationen sind nachfolgend aufgeführt.

 

Ort, Datum                                   Unterschrift des Teilnehmers

                                                       Unterschrift der Eltern

 

als PDF ausdrucken, unterzeichnen und per email an Moonbuggy at spacepass.de zusenden

________________________________________________________________________

Der Sommerworkshop für das NASA-Moonbuggy-Race in Leipzig

Dieser Sommerworkshop ist ein internationales Sportferiencamp mit vielen interessanten Exkursionen im Dienste der Wissenschaft und Sprachen und ist zur besonderen Berufs- und Studienorientierung gedacht, um die Einstiegschancen in Lehre und Studium durch Praxis signifikant zu verbessern. Im Kern liegen die Teamarbeit an mehreren Moonbuggys (NASA-Wettbewerbskonstruktionen), gemeinsame Erlebnisse und Aktiv-Events. Diese Camps werden seit 2009 regelmäßig in den Winter- und Sommerferien durchgeführt und können nur von ausgesuchten oder speziell eingeladenen Schülern besucht werden.

Das Programm wird jeweils von Wissenschaftlern und erfahrenen Mitgliedern zusammengestellt. Darunter befinden sich ausschließlich namhafte Personen aus Deutschland, USA und Russland wie: Prof. Dr von Puttkamer (NASA) , Frau Dr. med. Koroljow (Tochter des Sputnik-Konstrukteurs), Sportwissenschaftler Jan Schur (Sohn des legendären Täve Schur). Das Ziel des Camps ist das Wecken des Interesses für eine besondere akademische Laufbahn an der Seite praktischer Erfahrungen, Schaffensfreude und internationalen Beziehungen. Es ist der Auftakt zur möglichen Teilnahme eines freiwilligen Nachwuchswettbewerbes der NASA am 25.-27. April 2013, welcher vom Bildungsministerium als hochwertig für den Schulabschluss eingestuft ist und im Mittelpunkt des Interesses der Nachwuchsabteilungen vieler internationaler Universitäten und Betriebe steht. Es werden hochwertige Teilnahmezeugnisse und Referenzen für spätere Bewerbungen ausgehändigt. Bei guten eigenen Leistungen werden Einladungen zu Lehrstellen, Studienkursen oder Doktorarbeiten (PHD) ausgesprochen.

Die Schüler fertigen Teile und montieren einen Moonbuggy (Liegefahrrad auf 4 Rädern für 2 Fahrer). Dabei werden vor allem handwerkliche Fähigkeiten und logisches Denken vermittelt. Sie lernen zudem spielend den Umgang mit den Medien, Sponsoren und Werbepartnern durch zahlreiche Exkursionen (Porsche, BMW, Handwerksbetriebe, TV-Produktion, Redaktionen, Internet) und betätigen sich in der Freizeit auf Fahrrad, Kanu, Wasserski oder auch als Co-Pilot beim Segelfliegen. Diese Videoliste gibt nur einige beeindruckende Einblicke:

Videoliste TV-Sendungen

Die Programmblöcke werden im Einzelnen nach der Wetterlage und der Zusammensetzung der Gruppen individuell zusammengestellt. Wenn keine Exkursionen stattfinden, findet das Leben im abgeschlossenen bereich des International Space Education Institut auf 3000 m² Garten mit Grillplatz, Pool, Werkstatt und Space Hotel statt.


Voraussetzungen und Kosten:

Die einzige Voraussetzung ist zunächt der Willen an einer Teilnahme und eine Probemitgliedschaft im Trägerverein. Die Mitgliedschaft regelt alle weiteren Verhaltensweisen, Absicherung und Verantwortungen. Sie kostet einmalig 100 Euro und setzt sich aus einer Aufnahmegebühr von 40 Eur zuzüglich 60 Euro Beitrag zusammen.

Die teilnehmenden Schüler müssen einer kooperierenden Schule des Projektes angehören (Teilnahme an einem Vortrag in der Heimatschule) oder auf Empfehlung durch ein Mitglied des Vereins oder seiner Kooperationspartner angesprochen worden sein.

Die weiteren Kosten für den Workshop trägt der Verein (Programm, Transport zu Exkursionen, Materialien). Die Kosten für Logis und Verpflegung im vereinseigenen Space Hotel in Leipzig (www.space-hotel.de) betragen bei Mitgliedschaft 100 Euro pro Woche (ohne Mitgliedschaft 250 Euro). Die Hälfte davon fällt auf die Vollverpflegung. Dieses Hotel wurde seit 2006 durch Schüler aufgebaut und ständig modernisiert. Seidem besuchten es 20.000 zahlende Gäste. Aus dessen Einnahmen wird ein Großteil der Kosten für dieses Bildungsgprojekt unabhängig bestritten, welches somit frei von staatlichen Fördermitteln und deren territorialen Einschränkungen ist. Sobald sich Teilnehmer des Workshops nach ihren Fähigkeiten und nach den Grundwerten des Vereins im Haus und dem Teamleben integrieren, werden alle Grundkosten für Logis und Verpflegung zur freiwilligen Sache auf Gegenseitigkeit erklärt.

Das Programm des Camps ist so aufgebaut, dass eine Integrität auf diese Weise möglich ist (Tischdienst, Reinigungsdienst, Waschdienst, Handwerkerdienst, Webdienst, jeweils max. 2h Aufwand pro Tag). Es können also damit diese 100 Euro/Woche oder ein anderer Vernunftbetrag freiwillig als Spende durch die Eltern erbracht oder sich anderweitig integriert werden (Sachzuwendungen, Kontakte, Ideen, Engagement, etc.). Die Initiatoren wollen damit Chancengleichheit für Talente erreichen. Zuwendungsbescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt.
 

Pflichten und Rechte:

Grundsätzlich hat jeder Teilnehmer das Recht auf eine besondere Förderung (Fördern durch Fordern), welche hier mit dem Ziel von einer oder mehreren Auslandsexkursionen, Teilnahmezertifikaten und guten Wettbewerbs-Ergebnissen honoriert wird. Derzeit stehen über 60 internationale Wissenschaftler und etwa 100 Handwerks- und Industriebetriebe mit ihrer privaten Freizeit zur Verfügung. Es gibt während des Programms kein Berufsbild, welches nicht in die Zukunft zeigt und nicht interessant genug ist, mal auszuprobiert zu werden. Alle Förderer erbringen hiermit aus Eigenverantwortung eine freiwillige Bringschuld an die Zukunft der jungen Generation.

Während der Zeit im Camp gilt der Status "Ferienlager" oder "Austauschprogramm" ohne Unterbrechung durch gelegentliche Besuche zu Hause. Die Kommunikation mit der "Außenwelt" beschränkt sich auf die Online-Erlebnisberichte der Schüler, den täglichen Facebook-Einträgen und deren Voting durch Eltern, Verwandte und Freunde. Für dringende Emails und Anrufe von Erziehungsberechtigten steht eine Handynummer und eine Emailadresse des verantwortlichen Leiters zur Verfügung.

Die Geberschuld der jungen Teilnehmer wird durch Interesse, Lernfreude, Teamgeist, gute Ergebnisse und Integrität beglichen. Sie wird in einem Online-Tagebuch mit täglichen Kurzberichten in der jeweiligen Landessprache erbracht.

Beispiele:
http://www.spaceeducation.de/de/schuelerberichte.html
https://www.facebook.com/groups/moonbuggy/

(Diese Adressen dürfen während des Camps mit den eigenen Facebook-Accounts oder Homepages verlinkt sein)
 

Was muss mitgebracht werden?
- Waschtasche
- Schlafanzug, dem Wetter angepasste Wechselwäsche, Sportkleidung, Badesachen
- Schreibzeug, USB-Stick, ggf. eigener Laptop, ggf. kleine Digitalkamera, Videokamera
- bei Zuganreise kann das eigene Fahrrad mitgebracht werden

Was wird verbannt?
- alle Handys werden auf SOS-Betrieb umgeschaltet (Einzug der SIM-Karte, wir teilen pro Gruppe eine jeweils eigene SIM-Karte zur Kommunikation auf Exkursionen aus9
- jegliches Raucherzeug, jegliche Alkoholika
- Computerspiele oder Gamestations
- alle waffenähnliche oder als solches benutzbare Gegenstände
- alle Gegenstände mit gewaltveherrlichenden oder moralisch fragwürdigen Darstellungen


Die Verhaltensorientierung
Im Camp, dem Institut und dem Space Hotel sowie zu allen Aktivitäten orientiert man sich an den Grundwerten der NASA in 4 einfachen Disziplinen:

Sicherheit + Teamarbeit + Integrität + Exzellenz = Missionserfolg
Siehe: http://employeeorientation.nasa.gov/main/CoreValues.htm

Die Hauptsprache im Camp ist Englisch. Russisch, Deutsch oder die Landessprache weiterer Teilnehmer dürfen im jeweiligen Team, nicht aber zu Gesamtbesprechungen angewandt werden.

Spenden-Kontoverbindung (auch für Beiträge):
International Space Education Institute
Commerzbank Leipzig BLZ 860 40 000
Konto: 2099 81004

 
Valoración de los usuarios: / 8
PobreEl mejor 
Events - Workcamp
There are no translations available.

Aufruf zum Moonbuggy Sommerworkshop

von Ralf Heckel

max-fly


Das NASA-Moonbuggy Race findet jährlich im April in der Mondraketenstadt Hunstville/Alabama/USA statt. Über 80 Konstrukteursteams aus vielen Ländern kämpfen um die ersten Plätze. Die Teams des International Space Education Institutes aus Leipzig führen seit 6 Jahren die internationale Liga an und binden Schüler und Studenten aus derzeit 3 Kontinenten mit ein. Zum Mittelpunkt der technischen Praxis mit Studien- und Berufsorientierung für Ingenieurberufe und einen hochqualitativen Wettbewerb auf Raumfahrt-Ebene haben sich die jährlichen Sommer- und Winterworkshops in Leipzig international etabliert. Wir laden über die ganzen Sommerferien zu 14-tägigen Programmen ein. Im Mittelpunkt stehen die Praxis, Teamwork und Exkursionen. Viele Hightech-Unternehmen, Museen und technische Dokumentationszentren rund um das Ingenieurwesen und die Luft- und Raumfahrt öffnen für die Delegationen unserer Initiative ihre Tore. Dazu gehören auch Standortbesichtigungen bei Porsche, BMW, Antonov, E-Auto-Herstellern, Solarfirmen und Handwerksbetrieben. Für viele ist diese Zusammenarbeit zum internationalen Podest für Markt und Nachwuchsförderung geworden. Gezeigt wird auch die 3200 jährige Geschichte der Astronomie und die 200-jährige Geschichte der Raketen und Raumfahrt der Region. Integrität, Selbermachen, Multilingualität und Abenteuer-Ausflüge mit Flugzeug, Kanu, Fahrrad und Tauchgerät zählen dazu, wenn 12-25-jährige internationale Teilnehmer gemeinsam an ihren Ideen tüfteln und diese im Leipziger Handwerk teils selbst an den Maschinen verwirklichen, sowie in internationalen Medien in Szene setzen. Am 31. August 2012 stellen sich alle neuen internationalen Teams auf der Leipziger Radrennbahn dem Europa-Vorausscheid vor Tausenden von Zuschauern.

Ganzjährig eingeladen zum Praktikum, Exkursion oder Projektwoche sind:
Schulklassen, Leistungskurs-Gruppen, Projektgruppen, Einzelschüler- und Studenten mit Auflagen zum Betriebspraktikum oder Bell-Arbeit/Propädeutikum (Abitur) oder Facharbeit (Studium)

Ferienworkshops (Sommer- und Winterferien) können nur durch Einzelbewerber (Schüler, Studenten) besucht werden. Mitzubringen ist Interesse, Teamgeist und Zielstreben. Lehrer, Ausbilder und Erzieher können sich im Rahmen eines Weiterbildungskurses integrieren.

Unternehmer, Ingenieure und Wissenschaftler sind in den Förderkreis eingeladen. Voraussetzung ist in jedem Fall die Vereinsmitgliedschaft des ISEI.

Unterkunft im Space Hotel Leipzig mit Halbpension ab 98 Euro/Woche 
(Buchung hier).

Betreuung durch ausgebildete internationale Luft- und Raumfahrtingenieure (Kursgebühr + anteilige Fahrtkosten bei Exkursionen)

Teilnehmer für internationale NASA-Wettkampfteams werden nach einer Workshop-Teilnahme (mind. 14 durchgehende Tage) nominiert und besonders gefördert. Hierzu ist eine Verpflichtung zu einer Mindestmitgliedschaft von 2 Jahren erforderlich.

- nächster Wettbewerb in der USA: April 2013 
- 4 eigene Teams: Deutschland, Russland, Italien, Indien
- nächstes Qualifizierungsrennen: 6. Mai 2012 in Leipzig
- nächste Space-Auslandsexkursionen: Mai-Venedig, Juni-Spanien, September-ILA, Oktober-Moskau

- Bewerbung HIER!

 
Google-Trans
Links
TV
TV
radio
cancel
SW
nasa-blog
moonbuggy
spacecamp
nasatv
nasaedge
esa
roscosmos
energia
olympics
novosti
ansari
xprize
vga
roncret
lux
russpaceweb